Paul Huet
Der Abgrund, Landschaft

Der Abgrund, Landschaft
Paul Huet (1803-1869)
Der Abgrund, Landschaft
1861
Öl auf Leinwand
H. 125; B. 212 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Le gouffre, paysage [Der Abgrund, Landschaft]


Paul Huet, der sich häufig mit der Beschreibung schreckenerregender Naturaspekte befasst hat, gigantische Wellen oder höllenartige Gewitterhimmel in Szene setzte, zeigt, wie sich hier in einer sintflutartigen Landschaft die Erde auftut. Ein einziges Toben beherrscht die Stimmung des Bildes, der Wind bläst, die verängstigten Pferde bäumen sich auf, während der ebenfalls vor Schrecken erstarrte Reiter, der eine Kleidung aus vergangenen Zeiten trägt, die Tiefe des geheimnisvollen Abgrunds abschätzt.

Wie alle seine Gemälde ist Der Abgrund, Landschaft das gründlich ausgereifte Ergebnis der Verarbeitung von Eindrücken, die ihm ein lebendiges Naturschaupiel hinterlassen hat, hier die Felsen und die Bäume des Waldes von Fontainebleau. Wir sind also weit entfernt von den Landschaften der Ecole de Barbizon mit ihren getreuen Nachahmungen. Dieses Gemälde ist ein hervorragendes Beispiel für die romantische Malerei, die allerdings 1861 bereits überholt ist. Es erscheint wie die Allegorie eines alternden, kranken, leidenden und unverstandenen Malers.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter