Louis Adolphe Humbert de Molard
Altersheim de La Rochefoucauld

Altersheim de la Rochefoucauld, Avenue René-Coty, Paris 14.
Louis Adolphe Humbert de Molard (1800-1874)
Altersheim de la Rochefoucauld, Avenue René-Coty, Paris 14.
Um 1847
Daguerreotypie, solarisiert
H. 8 cm; W. 12 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Maison de retraite de La Rochefoucauld, avenue René-Coty, Paris 14ème [Altersheim de la Rochefoucauld, Avenue René-Coty, Paris 14.]


Louis Adolphe Humbert de Molard, der 1854 die Société française de photographie mit begründete, erforschte schon Anfang 1840 die verschiedenen fotografischen Techniken. Er bevorzugt die Kalotypie, fertigt jedoch zwischen 1843 und 1850 einige hervorragende Daguerreotypien an.
Humbert de Molard lebt in Lagny in der Picardie oder im Schloss von Argentelle in der Normandie, das er geerbt hatte. Im Laufe seiner Tätigkeit fotografiert er immer wieder die Umgebung der beiden Wohnsitze. Er fühlt sich sehr mit der ländlichen Gegend, weitab vom Treiben der Hauptstadt, das er eher meidet, verbunden.

Humbert de Molard zeichnet sich nicht nur als Fotograf sondern auch als Techniker aus. Er bereitet sorgfältig seine Platten vor und bringt die gewählten Motive gekonnt zur Geltung. Auf dieser Daguerreotypie, die das Altersheim de la Rochefoucauld im heutigen 14. Arrondissement in Paris darstellt, tritt sein technisches Geschick ganz besonders gut zutage. Die chemische Beschaffenheit dieses Bildes beweist seine meisterhafte Beherrschung der Technik. Durch die leichte Solarisation der Oberfläche erhält der Himmel eine bläuliche Farbtönung, von der sich die Kraftlinien des Bauwerks deutlich abzeichnen.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter