Pierre Auguste Renoir
Mutter mit Kind

Mutter mit Kind oder Stillende Mutter
Pierre Auguste Renoir (1841-1919)
Mutter mit Kind oder Stillende Mutter
1885
Öl auf Leinwand
H. 91,5; B. 72 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Michèle Bellot

Maternité dit aussi L'Enfant au sein [Mutter mit Kind oder Stillende Mutter]


Pierre, der erste Sohn Renoirs, wird am 21. März 1885 geboren. In den folgenden Monaten führt der Maler eine Reihe von Zeichnungen und Ölgemälden aus, die Aline, seine zukünftige Gattin, beim Stillen des Neugeborenen zeigen. Die Haltung der Figuren – der kleine Pierre mit seinem Fuß in der Hand – ist auf allen Werken die gleiche. Das Alter des Kindes lässt darauf schließen, dass dieses Bild in Essoyes, dem Heimatort Alines, wo sich Renoir im September-Oktober 1885 zum ersten Mal aufhält, begonnen wurde.

Während die Figuren dieses Gemäldes sorgfältig dargestellt wurden, deutete der Maler den Hintergrund, vermutlich die Fassade eines Bauernhauses, nur an. Er malte das Bild mit Ölfarbe auf einen sehr glatten Untergrund auf eine dünne Leinwand. Unter dem durchsichtigen Glacis kann man die Linien der Figuren erkennen. Die festen Konturen sind charakteristisch für die „ingres'sche“ Periode des Künstlers.
Ab 1880 mißt der Maler der Zeichnung große Bedeutung bei. Er bemüht sich hier im Gegensatz zu dem Gemälde Ball im Moulin de la Galette von 1876 um klare Linienführung. Diese Entwicklung zeugt von Renoirs Bewunderung für Ingres. Vermutlich klingt auch die klassische italienische Tradition von der Antike bis zur Renaissance an, der sich der Maler nach seinem Aufenthalt in Neapel 1881-1882 widmet. Renoir gibt mit diesem persönlichen Motiv, seiner neuen Vaterschaft, eine „moderne“ Version eines traditionellen Themas: der Madonna mit Kind.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter