Alfred Vaudoyer
Denkmal zur Erinnerung

Denkmal zur Erinnerung an die Verteidigung von Paris: Aufriss
Alfred Vaudoyer (1846-1917), Henri Auguste Ratouin (1844-1917)
Denkmal zur Erinnerung an die Verteidigung von Paris: Aufriss
1871
Bleistift, Feder und schwarze Tinte, Aquarell
H. 113; B. 81 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / René-Gabriel Ojéda


Entwurf eines Denkmals zur Erinnerung an die Verteidigung von Paris: Gesamtansicht des Denkmals vor einer Landschaft
Entwurf eines Denkmals zur Erinnerung an die Verteidigung von Paris: Gesamtansicht des Denkmals und zwei Grundrisse, einen Gesamtgrundriss und einen des Hauptgebäudes
Entwurf eines Denkmals zur Erinnerung an die Verteidigung von Paris: Hauptteil des Denkmals, detaillierte Darstellung

Monument funéraire commémoratif de la défense de Paris : élévation [Denkmal zur Erinnerung an die Verteidigung von Paris: Aufriss]


Kurz nach der Niederlage von Sedan 1870 und im Anschluss an die Aufstände der Kommune 1871 beauftragt das Institut die Architekturstudenten der Ecole des Beaux-Arts, ein Denkmal für jene zu entwerfen, die bei der Verteidigung von Paris gefallen sind. Im Programm des jährlich stattfindenden Wettbewerbs Achille Leclère von 1871 ist folglich ein Denkmal geplant, „das auf einem Hügel am Seineufer stehen soll. Der düstere, grandiose Bau soll von Paris aus zu sehen sein. Er soll die Trauer und die Erinnerung an die Opfer zum Ausdruck bringen [...]”. Der Preisträger dieses Wettbewerbs ist Marcel Deslignières.

Alfred Vaudoyer präsentiert in Zusammenarbeit mit Henri Ratouin, einem Werkstattkameraden, ein riesiges pyramidenförmiges Grabmal, vor dem Terrassen angelegt sind und das von einer Statue der Stadt Paris bekrönt wird. Das Bauwerk steht in der Tradition der Grabarchitektur der Antike, insbesondere des berühmten Mausoleums von Halikarnassos. Die geometrischen Formen und die Schlichtheit des herrlichen Baus erinnern auch an die Bauten des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Vielleicht war dieses Werk eine Hommage an Alfred Vaudoyers Groβvater Antoine Laurent Thomas Vaudoyer (1756-1846), eine der herausragenden Figuren des Neoklassizismus.

Diese wunderschöne Zeichnung der Studenten wurde in der Revue Croquis d’architecture abgedruckt und 1872 auf dem Salon ausgestellt. Dies ist ein beredtes Zeugnis dafür, wie wichtig dieses Thema für die französische Bevölkerung war, die noch unter dem Schock der jüngsten Ereignisse stand. 1872 schreibt das Departement der Seine einen Wettbewerb zur Errichtung von Denkmälern für die Verteidigung von Paris aus.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter