Louis Majorelle
Seerose

Seerose
Louis Majorelle (1859-1926), Daum (exécutant)
Seerose
Um 1902
Bronze, vergoldet und ziseliert, Glassfluss
H. 60,5; B. 16,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) - Hervé Lewandowski

Nénuphar [Seerose]


Gallés naturalistischer Ansatz wird insbesondere in der Herstellung elektrischer Lampen Anwendung finden. Er gibt zu, dass er sich erst relativ spät mit diesem Gebiet befasste. In einem Brief an seinen Freund Roger Marx 1902 schreibt er: „Ich beschäftige mich mit Lampen. Ich hätte schon vor 4 oder 5 Jahren damit anfangen sollen” (Brief vom 19. Januar 1902).

Zwei weitere bedeutende Namen der Ecole de Nancy, Louis Majorelle und die Firma Daum, präsentieren schon 1900 auf der Weltausstellung einige Lampenmodelle aus ihrer Zusammenarbeit. Die Firma Daum fertigt die Glaselemente an und Majorelle, der Urheber der Projekte, ist für den Entwurf zuständig und bestimmt Dimension und Form, wie hier die Seerose. Letztere ist im Allgemeinen den dekorativen Themen der Griffe, Schlösser und Schließen aus Bronze der Möbel angepasst, die Majorelle herstellt und die über seine verschiedenen Läden in Frankreich in die ganze Welt verkauft werden.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter