Joseph Bernard
Wasserträgerin

Porteuse d'eau ou Jeune fille à la cruche
Joseph Bernard (1866-1931)
Porteuse d'eau ou Jeune fille à la cruche
1912
Bronzestatue
H. 175; L. 42; P. 52 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Porteuse d'eau ou Jeune fille à la cruche [Wasserträgerin oder Junges Mädchen mit Krug]


Am Anfang des 20. Jahrhunderts hat Bernard mehrere vollplastische Statuen von überzeugender Schlichtheit geschaffen. Es handelt sich um große weibliche Aktfiguren aus Stein, Marmor oder Bronze. Ihre Oberfläche ist immer glatt poliert, damit das Licht sie ungehindert umfangen kann. Die reine Silhouette und die scheinbar unbeholfene Anmut entspringen einem geschickten Gleichgewichtsstreben.
Bernard versucht immer, ein vollkommen harmonisches Verhältnis der Massen zu erreichen, obwohl er seine Figuren mitten in der Bewegung, wie auf einer Fotografie darstellt. Hier gleichen der linke Arm und der nach links geneigte Kopf das Gewicht des in der rechten Hand gehaltenen Kruges aus.

In einer ersten, aus den Jahren 1905 bis 1907 stammenden Version ist der linke Arm gestreckt, während er in dieser Version aus dem Jahr 1910, welche 1914 in Bronze gegossen wurde, angewinkelt ist. Mit ihren nach innen gerichteten Füßen und den gebeugten Beinen scheint das Mädchen in einer unsicheren Position zu sein, obwohl das Gleichgewicht durch das vorgestreckte rechte Bein gesichert ist.

Nach dieser Statue gibt es einige Torsos, welche, auch ohne Kopf, ohne Arme und Beine den gleichen Rhythmus und die gleiche Anmut besitzen.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter