Félix Vallotton
Porträt von Alexandre Natanson

Porträt von Herrn Alexandre Natanson
Félix Vallotton (1865-1925)
Porträt von Herrn Alexandre Natanson
1899
Öl auf Leinwand
H. 81; B. 65 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Osay) / Hervé Lewandowski

Portrait de Monsieur Alexandre Natanson [Porträt von Herrn Alexandre Natanson]


La Revue blanche, die 1889 von den Brüdern Natanson, Alexandre (1867-1936), Thadée (1868-1951) und Alfred (1863-1932), den Söhnen eines Bankiers polnischer Herkunft, gegründet wurde, ist das Spachrohr der Nabis, denen auch Vallotton angehört. Vallotton und seine Kollegen Bonnard, Vuillard und Toulouse-Lautrec arbeiten regelmäßig an der Zeitschrift mit. Er hinterließ zahlreiche Bildnisse von den Brüdern Natanson wie beispielsweise dieses Porträt von Alexandre.

Alexandre Natanson, ein glänzender Geschäftsmann und Journalist, gehört zu jenen Intellektuellen jüdischer Abstammung, die auf Grund ihrer finanziellen Macht, ihrer vielseitigen Tätigkeiten in der Presse und ihrer Unterstützung berühmter Künstler eine hohe Position in der Pariser Bourgeoisie einnehmen.
Dieses Bildnis von 1899 zeigt einen Mann auf dem Höhepunkt seines Ruhms. Das elegant gekleidete Modell sitzt auf einem Balkon vor einer undurchsichtigen grünen Laubwand. Der helle Fleck, den die übergeschlagenen Kniee des Modells im Vordergrund bilden, steigert den Tiefeneindruck der äußerst klassischen Vorderansicht. Durch die schlichte Behandlung des Bildes kommt die genaue psychologische Beobachtung verstärkt zur Geltung.
Das Modell hängte das Porträt über seinen Schreibtisch. Als es auf Grund großer finanzieller Schwierigkeiten 1929 beschließt, seine Sammlung zu versteigern, wird dieses Gemälde vom Verkauf zurückbehalten oder zurückgekauft. In der Folgezeit bleibt es bis zu seinem Eingang in die Sammlungen des Musée d'Orsay im Jahr 2005 im Besitz der Familie Natanson.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter