Edgar Degas
Selbstporträt mit Yvonne und Christine Lerolle

Selbstporträt mit Yvonne und Christine Lerolle
Edgar Degas (1834-1917)
Selbstporträt mit Yvonne und Christine Lerolle
1895
Silberabzug von Glasnegativ, Vergrösserung von Tasset
H. 35,5; B. 29 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Autoportrait avec Yvonne et Christine Lerolle [Selbstporträt mit Yvonne und Christine Lerolle]


Die Fotografie war bei dem Maler Henri Lerolle, einem guten Freund Degas', aufgenommen worden. Man sieht Degas in Begleitung von zwei Töchtern Lerolles, Christine und Yvonne, von denen die eine später Louis Rouart und die andere Eugène Rouart heiraten wird.
Obwohl dieses Bild in keiner der damaligen Quellenangaben vorkommt, besteht kein Zweifel daran, dass es Degas zugeschrieben werden kann. Es steht fest, dass sich der Abzug bis zum Erwerb durch das Musée d'Orsay 1998 bei den Nachkommen der Familie Lerolle befand. Insbesondere der Abzug, die Komposition und die Beleuchtung entsprechen den dokumentarisch belegten Fotografien von Degas.
Man weiß beispielsweise, dass Degas gern seine Modelle für das Foto in Szene setzte und sie komplizierte Haltungen einnehmen ließ, die trotz allem wie Momentaufnahmen wirkten. Dieses Bild hier wirkt harmonisch und befremdend zugleich. Links stützt sich Yvonne auf einen Sockel, auf dem ein Bronzeabguss des Ugolin von Rodin steht.

Wie alle besonders gelungen Fotos von Degas besticht auch dieses Bild durch seinen Hell-Dunkel-Konstrast. Im Vordergrund hebt sich schattenartig die Silhouette des Künstlers ab, nur das im Profil sichtbare Gesicht ist beleuchtet. Die Kleider der Mädchen glänzen im Halbschatten. Nach Wunsch des Meisters sind die Lichtquellen unsichtbar: Er verwendete sicherlich mehrere Lampen gleichzeitig.
Das Bild entstand vermutlich gegen Ende 1895 wie die meisten seiner Aufnahmen. Dies entspricht auch dem Alter der Modelle.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter