Akseli Gallen-Kallela (1865-1931).
Eine finnische Leidenschaft

ARCHIV
2012

Akseli Gallen-KallelaDie Verteidigung des Sampo© Turku Art Museum / Photo Kari Lehtinen
Dies ist die erste monografische Ausstellung, die Akseli Gallen-Kallela, einem der bedeutendsten Künstler Finnlands des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, gewidmet ist. Er unterhält schon früh Beziehungen zu Paris. In den 1880er Jahren studiert er an der Académie Julian Malerei, 1900 präsentiert er seine Fresken, deren Motive dem Kalevala-Epos entlehnt sind, im finnischen Pavillon auf der Weltausstellung, 1908 stellt er erneut in Paris aus, bevor er nach Afrika aufbricht, wo eine Reihe leuchtender Gemälde und Aquarelle entstehen.

Gallen-Kallellas Kunst ist dem Naturalismus, der Neuromantik, der Symbolismus und dem Expressionismus verpflichtet. Auch die angewandte Kunst spielt eine wichtige Rolle. Anliegen der Ausstellung ist es, dank der Leihgaben aus angesehenen finnischen Einrichtungen und Privatsammlungen einen umfassenden Überblick über das Kunstschaffen dieses herausragenden Malers zu vermitteln, dessen Werke lange Zeit nur im Dienst des finnischen Patriotismus standen.

 

Ausstellungskommissare

Paris
Philippe Thiébaut, Generalkonservator im Musée d'Orsay
Helsinki
Janne Gallen-Kallela-Siren, Direktor des Helsinki Art Museum
Düsseldorf
Barbara Til, Konservatorin im Kunstpalast, Düsseldorf

Diese Ausstellung wird vom dem Musée d'Orsay, Paris, dem Helsinki Art Museum und dem Museum Kunstpalast, Düsseldorf, organisiert.

Die Ausstellung wird vom 23. September 2011 bis 15. Januar 2012 im Art Museum in Helsinki und vom 1. Juni bis 2. September 2012 im Museum Kunstpalast in Düsseldorf präsentiert.

Gesponsert von

Fortum
7 Februar - 6 Mai 2012
Musée d'Orsay
Exposition temporaire
Mit die Unterstützung von
Fortum
Partner

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter