Musée d'Orsay: Henri Fantin-Latour (1836-1904). A fleur de peau

Henri Fantin-Latour (1836-1904). A fleur de peau

Henri Fantin-Latour (1836-1904)
 Un coin de table [Französische Dichter an einem Tisch] 
 1872
 Öl auf Leinwand
 H. 160; B. 225 cm
 Paris, Musée d'Orsay, Schenkung von Herrn und Frau Blémont, 1910
Henri Fantin-LatourFranzösische Dichter an einem Tisch© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski
Henri Fantin-Latour ist einer der emblematischen Maler des 19. Jahrhunderts, dessen gediegene Atmosphäre er zwischen Realismus und Intimismus gemalt hat.
Die Ausstellung bietet die Möglichkeit, in die Welt des Malers einzutauchen, der seine Inspiration zunächst in seiner unmittelbaren Umgebung schöpfte: Selbstportraits, Portraits von Freunden und Familie, Stillleben, imaginäre Kompositionen in Anlehnung an seine Bewunderung für den Komponisten Wagner…

Dabei zeichnet sich eine nuancenreiche Persönlichkeit ab, deren umfangreiche regelmäßige Korrespondenz mit Freunden und Künstlern u.a. Manet, Courbet, Rimbaud oder Verlaine ein Licht auf die verschiedenen Facetten seines Wesens wirft.

Kuratorium


Laure Dalon, conservateur à la Rmn – Grand Palais, adjointe au directeur scientifique ; Xavier Rey, conservateur au Musée d’Orsay, et Guy Tosatto, directeur du Musée de Grenoble.

Die Ausstellung wird vom Verband "Réunion des musées nationaux Grand Palais" und dem Musée de Grenoble in Zusammenarbeit mit dem Musée d'Orsay organisiert.

Mit der außerordentlichen Unterstützung von: Französische Nationalbibliothek, Musée national du Palais in Compiègne, Musée Carnavalet-Histoire in Paris, Mobilier national, Victoria and Albert Museum, London.

14 September 2016 - 12 Februar 2017

Paris, musée du Luxembourg


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
TwitterInstagramGoogle+YouTubeDailymotion