Die Kunst in der hohlen Hand. Die Medaille in Frankreich im 19. und 20. Jahrhundert.

Alexandre CharpentierFranzösische Medaillengesellschaft© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski
Die Münzkunst gewinnt in Frankreich im Laufe des 19. Jahrhunderts zunehmend an Bedeutung. Auf dem jährlichen Salon erhält sie eine eigene Abteilung und ab 1890 wird auf Anregung des Konservators Léonce Bénédite im Musée du Luxembourg, dem Vorgänger des Musée d’Orsay, das lebenden Künstlern gewidmet war, eine eigenständige Sammlung eingerichtet. Ein Teil dieses über zweitausend Medaillen umfassenden Bestandes wird im Rahmen dieser Ausstellung präsentiert.

Roger Marx, ein Sammler und Kunstkritiker, ruft 1899 die Medaillengesellschaft, Société des amis de la médaille française, ins Leben. Es werden zahlreiche Münzkabinette gegründet. Wie die Skulpturenkunst bekommt auch die Medaille im 20. Jahrhundert die Abneigung zu spüren, die der Kunst des 19. Jahrhunderts entgegengebracht wird und verschwindet bis auf wenige Ausnahmen.

Abgesehen von der gewöhnlichen Geldmünze ist die Medaille oder Plakette nicht nur Erinnerungs- oder Frömmigkeitszeichen sondern sie schildert die verschiedenen Facetten der französischen Gesellschaft des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Alle Aspekte des privaten und öffentlichen Lebens, persönliche und historische Ereignisse werden festgehalten: Bildnisse, Geburtstage, wissenschaftliche Erfindungen, internationale Politik…

Das Spektrum reicht von Gefängnissen bis Krankenhäusern, von Feldarbeit bis zur Entformung von pneumatischen Reifen, von französischen Alpenvereinen bis zu Luftfahrzeugen. Die Medaille ist ein Kaleidoskop der im Wandel befindlichen Gesellschaft.

Ausstellungsleitung

Edouard Papet, Chefkonservatorin im Musée d'Orsay

In der hohlen Hand ist eine Gemeinschaftsproduktion mehrerer französischer Einrichtungen, die gleichzeitig im Rahmen einer Ausstellung Medaillen aus dem 19. und 20. Jahrhundert aus ihrem Bestand präsentieren:
Bibliothèque nationale de France
Archives municipales de Marseille
Monnaie de Paris
Musée des Beaux-Arts de Lyon
Palais des Beaux-Arts de Lille
Petit Palais-musée des Beaux-Arts de la ville de Paris

Mit der Unterstützung der Freunde des Medailleurs Jules Clément Chaplain

Dank der Förderung von Michel David-Weill und der Familie Albertin

11 Dezember 2012 - 9 Juni 2013
Musée d'Orsay
Passerelle
Results
/0

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter