Carlo Bugatti (1856-1940)

Stuhl
Carlo BugattiStuhl© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay), Hervé Lewandowski
Carlo Bugatti war ein äußerst innovativer und origineller Dekorateur, Architekt und Designer. Seine Entwürfe und Anfertigungen von Mobiliar, Goldarbeiten, Musikinstrumenten und sogar eines Rennrads... sind ein beredtes Beispiel dafür. Seine Karriere beginnt um 1880 in Mailand, 1888 feiert er seine ersten Erfolge außerhalb von Italien, den Höhepunkt seines Ruhms stellt die Ausstellung für Kunsthandwerk in Turin 1902 dar. 1904 lässt er sich in Paris nieder und 1910 zieht er sich nach Pierrefonds zurück. Die Ausstellung vermittelt einen Überblick über seine Karriere und präsentiert die Verschiedenartigkeit seiner Schöpfungen, sein stetes Suchen nach einer reinen Form, die in allen seinen Werken zutage tritt. Carlo Bugatti war berühmt, doch seinen beiden Söhnen, Rembrandt Bugatti, der Bildhauer und Ettore Bugatti, der Autodesigner, wurde größerer Ruhm zuteil.

Ausstellungsleitung

Marie-Madeleine Massé, Referentin für dokumentarische Studienin im Musée d'Orsay

10 April - 15 Juli 2001
Musée d'Orsay

Säle 67, 68 und 69


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter