Musée d'Orsay: Gegenüberstellungen Musée d'Orsay / Moderne Kunst

Gegenüberstellungen Musée d'Orsay / Moderne Kunst

Das Prinzip besteht darin, einen zeitgenössischen Künstler einzuladen, einem seiner eigenen Werke ein Werk des Museums gegenüberzustellen. Aus dem so entstehenden Dialog erwächst die Möglichkeit, die Sammlungen in neuem Licht zu sehen und ihre noch immer aktive Modernität ganz anders zum Schwingen zu bringen.

Gustaveve Courbet, La Truite [Die Forelle]
Brice Marden, Extremes
Der amerikanische Künstler Brice Marden wählte Die Forelle von Gustave Courbet (1873), die die Inhaftierung des Künstlers nach der Kommune symbolisiert. Durch das Gefühl tatsächlicher Angst, das dieses Gemälde ausstrahlt, geht dieses Bild über das traditionelle Stillleben hinaus. Marden, ein Vertreter der minimalistischen Abstraktion, präsentiert ein unveröffentlichtes Werk, Extremes, ein Diptychon, auf dem die Materialschichten in einem komplexen Zusammenspiel bunter Grundlinien vibrieren.

Edward Steichen, Balzac
Alain Kirili, Un coup de dés jamais n'abolira la sculpture [Ein Wurf wird niemals die Bildhauerkunst abschaffen]
Alain Kirili ist von Rodins Energie fasziniert, von seiner sinnlichen Aussagekraft und der Zurschaustellung der menschlichen Leidenschaften. Der Künstler wählte die Fotografien von Edward Steichen, die 1911 in Camera Work veröffentlicht wurden: die Ansichten des Balzac, die der Piktorialist in Meudon aufgenommen hatte. Kirili präsentiert in Anlehnung an Rodins Meisterwerk fünf Skulpturen aus der Serie der Segou und der Totem.

 

 

 

 

 

Ausstellungsleitung

Serge Lemoine, Präsident des Musée d'Orsay, unter Teilnahme von Olivier Gabet, Konservator im Musée d'Orsay 

31 Januar - 30 April 2006
Musée d'Orsay

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter