Daumier, Die Berühmtheiten des Juste Milieu

Skulptur
Honoré DaumierGraf Auguste Hilarion de Kératry© Musée d'Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt
Im Auftrag von Charles Philipon, dem Gründer der satirischen Zeitungen „La Caricature“ und „Le Charivari“ modelliert Daumier ungefähr 40 Büsten aus ungebrannter Tonerde, die mit Ölfarbe bemalt sind und von denen nur noch die 36 Exemplare des Musée d'Orsay, Die Berühmtheiten des Mittelmaßes, erhalten sind. Diese Büsten dienten Daumier als Modelle für die in „La Caricature“ und „Le Charivari“ erschienenen Lithografien. Abgeordnete, die Pairs de France, aber auch Daumier nahestehende Personen stehen eng an eng in einer Galerie manchmal recht grausamer aber stets witziger Portraits, die weit über die einfache Wirkung der Karikatur hinausgehen. Im Anschluss an eine gründliche Untersuchung und die Restaurierung der Tonbüsten, die dank der Großzügigkeit der Stiftung BNP Paribas durchgeführt werden konnte, bietet diese Ausstellung eine außergewöhnliche Gelegenheit, die Büsten und Lithografien in Verbindung mit realistischen Portraits der karikierten Personen zu entdecken.

Ausstellungskommissar


Edouard Papet, Konservator im Musée d'Orsay

25 Mai - 28 August 2005
Musée d'Orsay

Daumier-Raum


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter