Musée d'Orsay: Manet... Velázquez... Die spanische Malkunst im 19. Jahrhundert

Manet... Velázquez... Die spanische Malkunst im 19. Jahrhundert

Gemälde
Edouard ManetLola von Valence© Musée d'Orsay, Dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt
Ab Mitte des 19. Jahrhunderts gilt nicht mehr Raphaël sondern Velázquez als Vorbild für Künstler neuartiger künstlerischer Strömungen. Die Bewunderung galt jedoch nicht nur ihm, sondern auch Murillo, Ribera, Zurbarán und natürlich Goya, der anfangs vor allem für seine Radierungen bekannt war und als Wegbereiter vom Goldenen Zeitalter Spaniens zur damaligen modernen Malerei auftrat.

Die Ausstellung umfasst einige hervorragende Meisterwerke der damaligen spanischen Malerei, die sich heute in verschiedenen Sammlungen befinden. Der Einfluss auf den Stil von Künstlern wie Delacroix, Millet, Courbet, Degas und manche andere, darunter auch eine umfangreiche bedeutende Gemäldereihe von Manet, ist deutlich erkennbar.

Ausstellungskommissare


Geneviève Lacambre, Ehrengeneralkonservator, Musée d'Orsay und Gary Tinterow, Engelhard Curator of 19th-Century European Painting, mit der Unterstützung von Deborah Roldan, The Metropolitan Museum of Art, New-York

Die Ausstellung wurde von der Réunion des musées nationaux, dem Musée d'Orsay und dem Metropolitan Museum of Art, in Zusammenarbeit mit dem Prado-Museum und mit der Unterstützung von ABN AMRO in Frankreich realisiert.

Die Ausstellung wird auch vom 4. März bis 8. Juni im Metropolitan Museum of Art, New York präsentiert.

Für die Ausstellung wurde eine Medienpartnerschaft mit Figaroscope und dem Sender Mezzo eingegangen.

17 September 2002 - 12 Januar 2003
Musée d'Orsay

Saal für Wechselausstellungen


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter