Musée d'Orsay: Wer hat Angst vor weiblichen Fotografen? 1839-1945

Wer hat Angst vor weiblichen Fotografen? 1839-1945

Zweiter Teil: 1918-1945

Madame YevondePortrait de Joan Maude© Yevonde Portrait Archive
Bei dieser Ausstellung und der entsprechenden Veröffentlichung handelt es sich um die ersten dieses „Genre“ in Frankreich. Hierbei wurde u. a. auf neue Studien, wie z. B. zahlreichen Geschichten über die Fotografie, die seit gut vierzig Jahren dazu beigetragen haben, die Beteiligung von Frauen an der Entwicklung dieses Mediums erneut zu bewerten und in den Vordergrund zu stellen, zurückgegriffen.

Tatsächlich wird dieses Phänomen im Rahmen verschiedener Veranstaltungen sowohl in Europa - hauptsächlich in Frankreich, Großbritannien und Deutschland - als auch in den USA dargestellt. Hierbei wird die offizielle Erfindung der Fotografie im Jahr 1839 bis in Jahr 1945 präsentiert.


Generalkuratorium

Ulrich Pohlmann, Direktor der Fotografischen Sammlung des Stadtmuseums München
Kuratorium
Marie Robert, Konservatorin im Musée d'Orsay

Mit der großzügigen Unterstützung von Empreinte, Neuflize Vie und August & Debouzy



Mit der Unterstützung der Cercle des Femmes Mécènes und der Women's Forum


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
TwitterInstagramGoogle+YouTubeDailymotion