Terje Vigen

Victor Sjöström
1917. Stummfilm. Schweden
57 Min

Anfang des 19. Jahrhunderts wird Norwegen durch die britische Blockade von einer Hungersnot heimgesucht. Der Fischer Terje Vigen wagt es, die Sperre zu durchbrechen, um seine Familie mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Er wird von den Engländern gefangen genommen und kommt erst nach dem Sturz Napoleons frei. Er kehrt nach Hause zurück und stellt fest, dass seine Familie verhungert ist…

Sjöström zögerte erst, Ibsens Gedicht zu verfilmen, doch nach einem Aufenthalt in Grimstad an der norwegischen Küste, wo der Text entstanden war, nahm er das Angebot an. Der Film zeigt wunderschöne Aufnahmen von der Meereslandschaft und von den Menschen, die dort leben. Er prangert die Kriegsverbrechen an. Dank dieses ersten von Erfolg gekrönten schwedischen Films galt Sjöström als einer der bedeutendsten Filmemacher seiner Zeit.

 



Terje Vigen
Victor SjöströmTerje Vigen1917© The Swedish film Institute

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter