Musée d'Orsay: Die Rolle des Sponsorings

Die Rolle des Sponsorings

Die Rolle des Sponsorings

Verglaster Bereich für die öffentliche Restaurierung von L'Atelier du Peintre von Courbet, realisiert mit der großzügigen Unterstützung des Unternehmens Saint-Gobain© Musée d'Orsay / Sophie Crépy
Das Sponsoring steht im Zeichen einer dynamischen und innovativen Politik des Musée d'Orsay und des Musée de l'Orangerie im Bereich der Gemälderestaurierung. Der Schutz, die Konservierung und Inwertsetzung des universellen Kulturguts stehen im Mittelpunkt, allerdings ist auch die Einbeziehung aller Bürger Teil dieses Engagements.

Dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren konnten große Restaurierungsprojekte in Anwesenheit des Publikums realisiert werden, wie bei Das Atelier des Malers von Gustave Courbet und Die Reue von Louis Baader. Dieselbe Initiative wird 2016 für Die gallischen Frauen von Auguste-Barthélémy Glaize und Angriff der französischen Artillerie in der Schlacht von Traktir auf der Krim am 16. August 1855 von Adolf Schreyer umgesetzt.
Durch solche Initiativen sollen die Besucher sensibilisiert werden, indem ein ambitioniertes Mediationsprogramm entwickelt wird, u.a. um die Techniken, Fachkompetenzen und -kenntnisse der Restauratoren verständlich zu machen.
<br /In dieser Perspektive richtet sich das Sponsoring sowohl an Unternehmen wie auch Privatpersonen, die ihr Engagement zugunsten der Erhaltung von Kulturgütern beweisen möchten.
Dank dem Erfolg der Crowdfunding-Aktion konnte ein Teil der Restaurierung von L'Atelier du peintre finanziert werden.

Projekt "Junge Talente"

Das Projekt "Junge Talente" wird von der Bank Crédit Agricole Ile-de-France und der Stiftung Crédit Agricole - Pays de France unterstützt. Es handelt sich um das Kernstück der Politik zur Restaurierung bedeutender akademischer Werke in großem und mittelgroßem Format, die 2016 vom Musée d'Orsay eingeleitet wurde. Dieser Schwerpunkt spiegelt gemeinsame Werte wider wie Verantwortlichkeit und Solidarität der Sponsoren sowie das Engagement des Museums zur Förderung des Restaurierungsprogramms und des jungen Publikums.

Zu den Projektzielen zählt es, den Studenten der künstlerischen Berufe die Chance zu bieten, im Rahmen eines Praktikums im Musée d'Orsay eine einzigartige Erfahrung an der Seite von Kuratoren und Restauratoren zu machen. Die Institutionen der Region Ile-de-France - ebenfalls wie das nationale Institut für Kulturerbe INP – nutzen das Projekt, um den Übergang von der akademischen Ausbildung in die Berufswelt zu fördern.

Eines der "Jungen Talente" berichtet: "Ich hatte die Chance, dieses Programm in einer renommierten Institution wie dem Musée d'Orsay zu absolvieren. Mehrere Wochen lang konnte ich die Gemälderestauratorinnen bei der Arbeit an verschiedenen Meisterwerken der Sammlung beobachten. Die im Rahmen dieses Programms gewonnenen Kenntnisse, von den Restaurationstechniken bis zum Prinzip des öffentlichen Auftrags, werden mir in meinem gesamten Berufsleben dienen.“

Darüber hinaus organisiert das Museum eine Masterclass zur Restaurierung des Werks Angriff der französischen Artillerie in der Schlacht von Traktir auf der Krim (1865) von Adolf Schreyer. Diese einzigartige Initiative richtet sich an die Studenten aller Ausbildungszweige im Bereich Kunstrestaurierung, um ihnen einen Blick hinter die Kulissen dieses außergewöhnlichen Berufs zu ermöglichen. Im Zuge dieses Austauschs können die Studenten die Restauratoren bei ihren Arbeiten am Gemälde beobachten und somit ihre fachlichen Kenntnisse und Techniken vertiefen.

Danksagung

Das Musée d'Orsay möchte sich herzlich bei allen Sponsoren für ihr ausschlaggebendes Engagement und ihre Begeisterung bedanken, welche die Restaurierung emblematischer Werke ermöglicht haben.

 

Sponsoren der Restaurierung der akademischen Gemälde in mittelgroßem und großem Format

Sponsoren und Partner der Restaurierung von L'Atelier du Peintre von Gustave Courbet

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube