Musée d'Orsay: Georges Tardif Dekorationsprojekt für eine Treppe

Georges Tardif
Dekorationsprojekt für eine Treppe

Dekorationsprojekt für die Hauptwand einer Treppe
Georges Tardif (1864-1933)
Dekorationsprojekt für die Hauptwand einer Treppe
1895
Bleistift und Aquarell
H. 69,5; B. 102 cm
© RMN-Grand Palais (musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Dekorationsprojekt für die Hauptwand einer Treppe


Georges Tardif, der 1885 in das Atelier des Architekten Eugène Train in der Ecole des Beaux-Arts eintritt, interessiert sich schon bald für das Aquarell. Durch seine Freundschaft mit Maximilien Luce und Léo Gausson setzt er sich mit den künstlerischen Theorien seiner Zeit auseinander.

Mit dem Figurenfries des Sockels greift dieses impressionistisch geprägte dekorative Projekt auf die Antike zurück, während die Darstellung der Feldarbeiten im Einklang mit der Maltradition des 19. Jahrhunderts steht.
Das Wasser, das dem natürlichen Verlauf des Tals folgt, wird einerseits als zur Landschaft gehörig präsentiert, und andererseits als Verkehrsweg, was durch die Brücken zur Geltung gebracht wird.

Der Standort des Werks im Treppenaufgang betont die Verbindung zwischen Mensch und Natur, deren Zentrum das Wasser bildet.
Die überwiegend blaue Farbgebung, die durch die Keramikfliesen noch unterstrichen wird, verleiht dieser Komposition eine stark „mediterrane” Note. Die Zeichnung wurde 1895 auf dem Salon ausgestellt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube