Musée d'Orsay: Tony Robert-Fleury Der letzte Tag von Korinth

Tony Robert-Fleury
Der letzte Tag von Korinth

Der letzte Tag von Korinth
Tony Robert-Fleury (1837-1911)
Der letzte Tag von Korinth
Vor 1870
Öl auf Leinwand
H. 400; B. 600 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Der letzte Tag von Korinth


146 v. Chr. fiel Korinth in die Hände der Römer. Robert-Fleury zeigt den Moment, in dem die römische Armee in die geplünderte Stadt einmarschiert.
Die Frauen von Korinth, die ihr Schicksal fürchten, flüchten zur Statue der Athene.

Das Werk des jungen Künstlers, der für die Vollendung des vierundzwanzig Quadratmeter großen Gemäldes drei Jahre brauchte, wurde im Salon mit einer Ehrenmedaille ausgezeichnet. Dennoch ist die Kritik unnachgiebig mit dem Gemälde: „Man schaut, man bewundert, und ist doch nicht ergriffen“ (C. Lemonnier).


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube