Musée d'Orsay: Faïencerie de Sarreguemines Projekt für das Keramikdekor des Thermalbads Le Mont-Dore

Faïencerie de Sarreguemines
Projekt für das Keramikdekor des Thermalbads Le Mont-Dore

Projekt für das Keramikdekor des Thermalbads Le Mont-Dore
Faïencerie de Sarreguemines (1778-)
Projekt für das Keramikdekor des Thermalbads Le Mont-Dore
Um 1910
Aquarell und Bleistift
H. 54; B. 73 cm
© RMN-Grand Palais (musée d'Orsay) / Béatrice Hatala


Projekt für das Keramikdekor des Thermalbads Le Mont-Dore.Ansicht eines Badezimmers

Projekt für das Keramikdekor des Thermalbads Le Mont-Dore


Die Therme vom Mont-Dore geht auf die römische Antike zurück. Zwischen 1890 und 1893 erweiterte der Architekt Emile Camut die Anlage. Dieses Projekt macht Camut berühmt (Prix Duc und erste Medaille auf dem Salon von 1893).

Die unsignierten, aquarellierten Zeichnungen präsentieren Entwürfe für die Ausschmückung der Säle und Badekabinen. Die Wände zieren Keramikfliesen mit Blumenmotiven oder einfachen farbigen Mustern.
Die Farbgebung vermittelt den Eindruck von Frische; sie erinnert an den Dekor der Ersten-Klasse-Kabinen von Vichy (1903). Ganz allgemein dominiert der Jugendstil.

Durch das große, metallene Glasdach, das den Baderaum überwölbt, wird der Dekor des Baderaums lichtdurchflutet. Die Wände gliedert eine Arkadenreihe und Holztüren führen zu den 21 Badekabinen.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube