Musée d'Orsay: Zeichnen Hängungen

Zeichnen Hängungen

Das Pastell zur Zeit des Symbolismus


Odilon RedonWiesenblumenstrauß in langhalsiger Vase© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski
Die symbolistischen Künstler, die sich von triumphierenden Naturalismus der 1880er Jahre zu entfernen versuchen, um das Unsichtbare sichtbar zu machen, bedienen sich gerne der Pastelltechnik.
Während sie sich von der Realität distanzieren, um die Vorstellungskraft zu entfalten, finden die Maler in diesem Farbpulver mit diffusen fragilen Nuancen das ideale Medium, um suggestive Bilder voller Geheimnisse und Fremdartigkeit zu schaffen, die zum Träumen anregen.

Obwohl Odilon Redon der unbestrittene Meister auf diesem Gebiet bleibt, so erobert auch die junge Generation der Nabis dieses Medium.
In Anlehnung an Paul Gauguin versuchen letztere, die Malerei über die Farbe zu erneuern. Sie finden in der Reinheit und Strahlkraft der Farbtöne des Pastells ein Mittel, die von Maurice Denis, dem Theoretiker der Gruppe, formulierte Ästhetik umzusetzen: eine "ebene Oberfläche, von Farben bedeckt, die in einer bestimmten Reihenfolge aufgetragen werden", um der Farbe ihre ganze Ausdruckskraft zu verleihen.

Präsentiert Level 0, Raum 8a, bis zum 25. November 2018.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube