Musée d'Orsay: Józef Mehoffer (1869-1946). Ein polnischer Symbolist

Józef Mehoffer (1869-1946). Ein polnischer Symbolist

ARCHIV
2004

1

2

3

4

5

Gemälde
Józef MehofferMeduse© Musée de l'Université Jagellone
Das gleiche gilt für seine Gemälde. Nicht nur die Themen - Die Muse, 1904 (Krakau, Nationalmuseum) oder auch Medusa, 1904 (Krakau, Museum der Universität Jagellons) - auch seine Ablehnung des Naturalismus, der Tiefenwirkung zugunsten dekorativer Zeichnungen und Farben veranschaulichen diese Tendenz.

Gemälde
Józef MehofferBildnis der Frau des Künstlers auf gelbem Grund© Musée National de Varsovie
Dieser Aspekt spiegelt sich ganz besonders in der eindrucksvollen Porträtreihe - in ganzer Figur und Brustbilder – wider, die der Künstler von seiner Frau schuf. Die elegante Silhouette, die bisweilen hieratische Darstellung von Jadwiga Mehoffer und die ruhige Schönheit ihres Gesichts heben sich von dem reich verzierten Untergrund ab, der mit den prächtigen Stoffen der Kleidung des Modells verschmilzt. Diese Gestaltungsform war auch für die Künstler der Wiener Secession bezeichnend. Auch hier ist es Jadwiga, die sich in einen schillernden, raschelnden Seidenstoff gehüllt mit ihrem nackten, blonden Sohn an einem heißen Sommertag in einer surrealistisch anmutenden, üppigen Natur ausruht, Der seltsame Garten, das noch immer Rätsel aufgibt.

1

2

3

4

5


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube