Musée d'Orsay: Das schwarze Modell von Gericault bis Matisse

Das schwarze Modell von Gericault bis Matisse

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Im Atelier

Eugene DelacroixStudie nach dem Modell Aspasie© Musée Fabre de Montpellier Méditerranée Métropole / photographie Frédéric Jaulmes
Innerhalb dieser kleinen schwarzen Bevölkerungsgruppe im Frankreich des 19. Jahrhunderts finden die Künstler wahrscheinlich ihre Modelle, die gelegentlich für sie posierten. Die Atelierstudien sind einzigartige Zeugnisse von der Präsenz der Schwarzen in Paris, die damals hauptsächlich als Hausangestellte oder Handwerker arbeiteten.

Théodore GéricaultRückenstudie© RMN-Grand Palais / Philipp Bernard
Mangels eines richtigen Verzeichnisses gibt es nur wenige Quellen, um einem Gesicht einen Vor- oder Künstlernamen zuzuordnen. Nur wenige Mittel existieren, um den verschiedenen Modellen, die für die Künstler posierten, eine Identität zuzuweisen. Die wertvollen Archive der Pariser Kunstakademie liefern für einige von ihnen ihr Alter, ihre Adresse und manchmal ihr Herkunftsland.

Die gemalten Studien zeigen diese Frauen und Männer in Künstlerateliers, im Stil persönlicher individueller Porträts, die einen Kontrast zu den Gemälden des Salons bilden, bei denen die Ambivalenz der Stereotypen in Bezug auf schwarze Personen aufrechterhalten bleibt.

Obwohl diese Darstellungen ebenfalls auf die Beziehungen hindeuten, die zwischen den Künstlern und Modellen bestanden, so zeugen sie ebenfalls von der künstlerischen Arbeit, die zur Herausbildung einer neuen Ästhetik beigetragen hat.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube