Musée d'Orsay: Plakate: Der Zirkus

Plakate: Der Zirkus

Gemäld
Georges SeuratZirkus© Musée d'Orsay, Dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt
Seurat starb im März 1891. Sein großes Zirkusgemälde, das bedeutendste der Werke des Künstlers in den französischen Sammlungen, blieb unvollendet.

Diese Ausstellung präsentiert rund fünfzig Plakate des Musée de la Publicité (Museum für Werbung). Diese dynamische, farbenprächtige Kunst, die insbesondere Jules Chéret, der unumstrittene Meister des Zirkusplakats, prägte, wird anhand der immer wiederkehrenden Motive der Kunstreiter, Akrobaten, Clowns, Dompteure und der Manege zur Geltung gebracht.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts stellt sich regelmäßig die Frage, welche Beziehung zwischen den schönen Künsten und der Plakatkunst besteht. Die Ausstellung, die sich mit der Frage beschäftigte, welche Beziehung zwischen der Malerei und der Volkskunst besteht, eröffnete einen neuen Abschnitt in der Problematik, die vor kurzem in der Ausstellung „Art et pub“ [„Kunst und Werbung] zur Sprache kam.

Im ersten Teil sind insbesondere anonyme Werke zu sehen, die erkennen lassen, dass der Zirkus in seinen Anfängen Ende des 18. Jahrhunderts vor allem der Reitkunst gewidmet war. Der letzte Abschnitt der Ausstellung verweist auf die Ähnlichkeit der Spätwerke Seurats, die sich durch nervöse Linienführung und absichtlich unterbrochene Linien auszeichnen, mit dem grafischen Werk von Chéret, für das die spitze Linienführung der Buchstaben, der dünne Farbauftrag der Schatten und der wie Funken dargestellten Hände und Haare charakteristisch sind.

Die eigenartige Faszination des Gemäldes Zirkus entsteht durch die verschiedenen Welten, auf die es verweist: die Wirklichkeit und die visuelle Kunst; das Zirkusplakat und die ihm eigene Bilderwelt und das Plakat allgemein; die dekorative Malerei und die neoimpressionistische Malerei.
Es handelt sich um ein außergewöhnlich dichtes Werk, das dem Symbolismus und der Art nouveau - und somit der Kunst des 20. Jahrhunderts – den Weg bereitet.

Ausstellungsleitung


Réjane Bargiel, Konservatorin im Musée de la Publicité und Ségolène Le Men, Forscherin im CNRS (Nationales Forschungszentrum), Musée d'Orsay

9 April - 7 Juli 1991
Musée d'Orsay

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube