Musée d'Orsay: Ann Veronica Janssens, Hot Pink Turquoise

Ann Veronica Janssens, Hot Pink Turquoise

Kontrapunkte

Ann Veronica JanssensHot Pink Turquoise© Courtesy the artist, IAC - Institut d'Art Contemporain, Villeurbanne and kamel mennour, Paris/London, photo Blaise Adilon
Die künstlerische Praktik der belgischen Bildhauerin Ann Veronica Janssens lässt sich als eine Suche ausgehend von der sinnlichen Erfahrung der Realität definieren.

Anhand verschiedener Systeme (Installationen, Projektionen, immersive Umgebungen, urbane Interventionen, Skulpturen) lädt Ann Veronica Janssens den Zuschauer ein, die Schwelle eines neuen sinnlichen Raums zu überschreiten, an der Grenze zu Schwindel und Blendung.

In einem Register, das von kognitiven Prozessen geprägt ist (Wahrnehmung, Empfindung, Gedächtnis, Darstellung), tendieren ihre Werke zu einem gewissen Minimalismus und unterstreichen die flüchtigen, vergänglichen oder zerbrechlichen Merkmale der Vorschläge, die sie uns unterbreitet. Spatialisierung (Verräumlichung) und Verbreitung von Licht, Farbstrahlung, Stroboskop-Effekte, künstliche Nebel, spiegelnde oder durchsichtige Oberflächen sind jene Mittel, mit denen sie die Instabilität unserer Wahrnehmung von Zeit und Raum aufzeigt. Die Eigenschaften der Materialien (Leuchtkraft, Leichtigkeit, Transparenz, Flüssigkeit) oder die physikalischen Phänomene (Reflexion, Brechung, Perspektive, Gleichgewicht, Wellen) werden hier sorgfältig in ihrer Fähigkeit in Frage gestellt, den Begriff der Materialität an sich zum Wanken zu bringen.

Die Künstlerin möchte mit dem Werk von Monet einen Dialog eingehen und wird eigens für den Saal im Musée de l'Orangerie eine immersive Lichtumgebung schaffen. "Ich interessiere mich für das, was mir entgleitet - es geht mir nicht darum, dieses Entgleiten zu verhindern, sondern - ganz im Gegenteil - um das Experimentieren mit dem "Unfassbaren". Meine Arbeit beinhaltet wenige Objekte. Es handelt sich um engagierte Gesten, Kontrollverluste, die als aktive Erfahrungen beansprucht und offeriert werden. Meine Vorgehensweise besteht aus diesem Kontrollverlust, dem Fehlen einer autoritären Materialität und dem Versuch, der Tyrannei der Objekte zu entkommen".
Ann Veronica Janssens, 2004

23 Januar - 29 April 2019

Paris, Musée de l'Orangerie

Termine unter Vorbehalt von Änderungen


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube