Musée d'Orsay: "Artificialis", Laurent Grasso

"Artificialis", Laurent Grasso

© Musée d'Orsay / Sophie Crépy
Im Rahmen der Ausstellung Über den Ursprung der Welt. Die Erfindung der Natur im 19. Jahrhundert., gastiert der französische Künstler Laurent Grasso im Musée d'Orsay, um ein Werk von großem Ausmaß zu schaffen: ARTIFICIALIS.

Dieser neue Film wird auf einem riesigen LED-Bildschirm im hinteren Bereich der Haupthalle des Museums gezeigt und beschäftigt sich mit dem Konzept der Erforschung im Zuge der Entwicklung neuer Instrumente, die uns eine unsichtbare, bisher völlig unbekannte Welt offenbaren.

Er setzt eine zweideutige, geisterhafte, im Wandel begriffene Gegend in Szene, wo sich Realität und Virtualität überlagern und unsere Orientierung völlig außer Kraft gesetzt wird.

„Die Idee der Künstlichkeit oder "Artifizialität" ist seit langer Zeit in meiner Arbeit präsent. Ich habe immer versucht, durch Luftaufnahmen oder Farbveränderungen eine virtuelle Welt darzustellen. Heute erfolgt die Derealisation - d. h. die Verfremdung - der Welt ganz von alleine. Ich habe versucht, Momente einzufangen, in denen man nicht mehr weiß, was künstlich und was natürlich ist. ARTIFICIALIS ist der Name dieser hybriden, post-anthropozänen Sphäre, in der unsere Orientierung völlig außer Kraft gesetzt wird." (Laurent Grasso)

Ein Film von Laurent Grasso

Musik
Warren Ellis

Grafische Gestaltung
M/M (Paris)

Wissenschaftlicher Berater
Grégory Quenet

Editor
Félix Rehm

Spezialeffekte
Thierry Ardiller

Postproduktionsleiterin
Christina Crassaris

Lichtbestimmer
Nicolas Guibert

Mischtechniker
Vincent Cosson

Studio Laurent Grasso
Yan Tomaszewski, Corentin Vendryes, Min Cezar Hong, Nicolas Lemoine, Virginie Schmitt

Regisseure
Camera lucida productions
François Bertrand
Vincent Décis


Produktion
Infinite light

Archive
Papa Sierra, Aerialcollection, Hope, GoodPlanet, Yann Arthus-Bertrand, 3D scanning and pointcloud.

Animation
ScanLAB Projects, Chroniques du plancton, Christian Sardet et Les Macronautes, Shutterstock, Adobe, Getty Images, Leica Microsystems

Der Film ARTIFICIALIS wurde auf Einladung des Musée d'Orsay gedreht, mit der großzügigen Unterstützung des Vereins American Friends of the Musée d'Orsay und in außerordentlicher Zusammenarbeit mit der Galerie PERROTIN.

Lexikon des Films ARTIFICIALIS von Grégory Quenet

 

Das Lexikon des Films ARTIFICIALIS wurde von Grégory Quenet, dem wissenschaftlichen Leiter des Projekts, erstellt und fasst die ihm zugrunde liegenden Konzepte und Analysen zusammen.

 

Lexikon herunterladen (PDF 162Ko)

 

Artificialis, Laurent Grasso

Ein Film von Heinz Peter Schwerfel

 

Im Pariser Studio des Künstlers entdecken wir die verschiedenen kreativen Arbeitsphasen seines Werks anhand seiner Nachforschungen, den Gesprächen mit Grégory Quenet, Professor für Umweltgeschichte, und seiner Arbeitssitzungen mit Warren Ellis zur Komposition des Original-Soundtracks für den Film.

 

Laurence des Cars, Präsidentin des Musée d'Orsay, wird uns die Beweggründe für die Einladung von Laurent Grasso erklären.


Mit der großzügigen Unterstützung von American Friends of the Musée d’Orsay



Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube