Musée d'Orsay: Tänzerinnen im Foyer

Tänzerinnen im Foyer

Edgar DegasTänzerinnen im Foyer der Oper in der Rue Le Pelletier© RMN-Grand Palais (musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski
Die Oper in der Rue Le Pelletier und später im Palais Garnier war einer der beliebtesten Orte in ganz Paris. Das Foyer de la Danse (Aufenthaltsraum der Tänzerinnen), eine wahre Institution, bevorzugter Treffpunkt der Abonnenten und Tänzerinnen, erlebte in den Jahren 1820-1880 seine Blütezeit.

Den Malern Eugène Lami, Edgar Degas und Jean-Louis Forain waren dieser berühmte Ort und seine Bewohner ein beliebtes Motiv. Lamis Gemälde sind romantisch und elegant; bei Degas stehen der Unterricht und die Darstellung der täglichen Arbeit der Tänzerinnen im Vordergrund; Forains Gemälde gibt sehr schonungslos den harten Alltag der jungen Tänzerinnen wieder. Die Bilder schwanken zwischen dem vergänglichen Ruhm der Welt des Theaters und der krassen Realität.

Ausstellungsleitung

Martine Kahane, Konservatorin der Museumsbibliothek der Oper

7 März - 5 Juni 1988
Musée d'Orsay

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube