Musée d'Orsay: Impressionisten von Angesicht zu Angesicht

Impressionisten von Angesicht zu Angesicht

Edouard Manet
 (1832-1883)
 Le balcon [Der Balkon]
 1868-1869
 Öl auf Leinwand
 H. 170; B. 124,5 cm
 Paris, Musée d'Orsay, Vermächtnis Gustave Caillebotte, 1894
Edouard Manet Der Balkon© Musée d'Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt
Edouard Manet, Pierre-Auguste Renoir, Edgar Degas, Frédéric Bazille, Camille Pissarro, Paul Cézanne, Berthe Morisot: Das sind die Protagonisten der großen diesjährigen Herbstausstellung im Complesso del Vittoriano in Rom.

Im Rahmen eines Parcours, der die großen Meister des Impressionismus präsentiert, beleuchtet diese Ausstellung verschiedene innovative Aspekte dieser Kunstrichtung, die für die Entwicklung der modernen Kunst von hoher Bedeutung waren. Dabei werden die Besonderheiten der einzelnen Persönlichkeiten gezielt hervorgehoben.

Die impressionistische Bewegung dekonstruiert die starren Regeln der Salonkunst: Auch wenn der Wille, die Flüchtigkeit des Augenblicks auf der Leinwand festzuhalten, vorherrscht, so ist es die menschliche Gestalt, die es dem Künstler ermöglicht, die umliegende Welt zeitnah zu erforschen, durch die lebendige Darstellung einer vor Leben sprühenden Welt. Wie Emile Zola 1868 feststellt "sind es die Maler, die ihrer Zeit zugetan sind (...), die vor allem versuchen, lebende Wesen festzuhalten, um sie mit all jener Liebe zu malen, die sie für die modernen Subjekte empfinden."

Kuratorium

Xavier Rey und Ophélie Ferlier, Konservatoren im Musée d'Orsay

15 Oktober 2015 - 7 Februar 2016

Rom, Complesso del Vittoriano


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube