Musée d'Orsay: Gold und Farbe: der Rahmen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Gold und Farbe: der Rahmen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Louis Welden Hawkins 
 (1849-1910)
 Séverine
 Gegen 1895
 Öl auf Leinwand
 H. 77; B. 55 cm
 Paris, Musée d'Orsay, Schenkung des Modells, 1926
Louis Welden HawkinsSéverine© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski
Ob vergoldet und reich verziert oder bemalte Holzleisten, im 19. Jahrhundert sind die Rahmen sehr verschieden gestaltet. Diese dokumentarische Ausstellung wollte nicht nur einen historischen und stilistischen Überblick vermitteln, sondern auch die Funktion des Rahmens in Verbindung zum Gemälde aufzeigen: Definition des Bildraums, ikonografische und plastische Funktion. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Werke in Originalrahmen, die von den Künstlern selbst entworfen oder bemalt wurden. Sie zeugen von den ästhetischen Neuerungen jener Zeit.

Ausstellungsleitung

Isabelle Cahn, Referentin für dokumentarische Studien im Musée d'Orsay

20 Juni - 24 September 1989
Musée d'Orsay

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube