Musée d'Orsay: James Ensor und die Musik

James Ensor und die Musik

ARCHIV
2010

Diese Konzertreihe, die parallel zur Ausstellung James Ensor organisiert wird, erforscht den Einfluss des Künstlers auf die Welt der Musik. Zwei Konzerte des Ensemble intercontemporain geben anhand der Werke von György Ligeti und Mauricio Kagel Aufschluss über seine Ausstrahlung im 20. Jahrhundert. Die berühmte Ballade vom großen Makabren von Michel de Ghelderode beruft sich auf James Ensors Gemälde und dient einer der größten Opern von Ligeti als Vorlage. Ensor teilt mit Kagel dessen Faszination für das Absurde. Mit diesem Thema wird sich der argentinische Komponist immer wieder beschäftigen. Der Zyklus wird durch große Werke der zeitgenössischen belgischen Musik Ensors ergänzt: Ysaÿe, Franck oder der weniger bekannte Lekeu.
Ein Atelierkonzert ist dem Marionettenspiel La Gamme d'amour, das Ensor 1911 schrieb und komponierte, gewidmet.

12 November 2009 - 28 Januar 2010
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Abgebrochen
Viviane Hagner, Geige
Integrale der Sonaten für Geige von Eugène Ysaÿe

 
Do 12 November 2009 - 20h00
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Atelierkonzert

Thérèse Malengreau, Klavier
Rund um La Gamme d'amour von James Ensor

 
Do 26 November 2009 - 18h30
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Freier Eintritt im Rahmen der verfügbaren Plätze

Solisten des Ensemble intercontemporain
Mauricio Kagel
Schattenklänge, drei Stücke für Bassklarinette
Zwei Akte, Grand Duo für Saxophon und Harfe
Serenade, für drei Spieler (Flöte, Schlagzeug und Gitarre)

 
Di 8 Dezember 2009 - 20h00
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Solisten des Ensemble intercontemporain
György Ligeti
Sechs Bagatellen für Windquintett
Mysteries of the Macabre, Arrangement für Trompete und Klavier von Elgar Howarth
Trio für Geige, Horn und Klavier
Etudes pour piano n°5 , Arc-en-ciel
Etudes pour piano n°11, En suspens
Zehn Stücke für Streichquintett

 

Aufnahme des Konzerts: France Musique

Mi 13 Januar 2010 - 20h00
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Debussy-Quartett
François Dumont
, Klavier
Guillaume Lekeu
Molto adagio, für Streichquartett
Streichquartett in G-Dur
César Franck
Quintett für Klavier, zwei Geigen, Bratsche und Cello in f-Moll

 
Do 28 Januar 2010 - 20h00
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube