Musée d'Orsay: Masken

Masken

ARCHIV
2008

Maske
Paul GauguinTehura© photo musée d'Orsay / rmn
Die Maske diente nicht nur den bildenden Künsten als Inspirationsquelle. Komponisten, Filmemacher und Schriftsteller ließen sich durch das Imaginäre, das die Maske zugleich kreiert und verbirgt, bezaubern. Konzerte, Operetten, Filme und Konferenzen (auf Französisch) legen Zeugnis davon ab.

18 Dezember 2008
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Solisten des Ensemble intercontemporain
George Crumb
Vox Balaenae, für drei Musiker mit Maske, für Flöte, Cello und Klavier
Gérard Pesson
Nebenstück, nach der Ballade op. 10 Nr. 4 von Johannes Brahms, für Klarinette und Streichquartett
Karlheinz Stockhausen
Der kleine Harlequin, für Klarinette
Peter Eötvös
Korrespondenz, Szenen für Streichquartett
Helmut Lachenmann
Toccatina für Geige
Ludvig van Beethoven
Duett mit zwei obligaten Augengläsern für Bratsche und Cello

 
Do 18 Dezember 2008 - 20h00
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube