Musée d'Orsay: Abendkonzerte in Orsay

Abendkonzerte in Orsay

Anne Sofie von Otter© Ewa-Marie Rundquist
Wenn abends die Museumssammlungen schließen, erwachen die Musen. Von der Erhabenheit des Symphonieorchesters bis zur Vertrautheit des Gesangs, vom majestätischen Mittelteil des Museums bis zum Auditorium - erleben Sie Orsay einmal ganz anders im Rahmen seiner großen musikalischen Begegnungen!

26 November 2020 - 27 Mai 2021
Musée d'Orsay

Stéphane Degout, baryton
Ensemble Les Apaches
Julien Masmondet, direction

Darius Milhaud
La Création du monde, op. 81
Pascal Zavaro
Le Bestiaire disparu
Francis Poulenc
Le Bestiaire, FP 15a
Maurice Ravel
Histoires naturelles, O 50
Pascal Zavaro
Bestiaire chimérique



Im Laufe des 20. Jahrhunderts wächst die Fragestellung über die Menschlichkeit des Tieres... und die Tiernatur des Menschen. Die Bestiarien von Ravel, Poulenc, Milhaud und Zavaro sind Spiegelbilder des Schadens, den wir der Natur zufügen. Der große Bariton Stéphane Degout vereint diese kleine Welt auf der Arche.

Stéphane Degout© Jean-Baptiste Millot

 
Do 26 November 2020 - 19h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif A: von 8 € bis 35 €

Le Carnaval Jazz des animaux
The Amazing Keystone Big Band
Samuel Labarthe, récitant

Camille Saint-Saëns
Le Carnaval des animaux, R 125

The Amazing Keystone Big Band© DR

 
Do 3 Dezember 2020 - 20h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif B: 8 € bis 25 €

Christoph Prégardien, ténor
Julius Drake, piano

Robert Schumann
Liederkreis, op. 39
Dichterliebe, op. 48


In der letzten Saison präsentierte uns Christoph Prégardien, Nachfolger der Helden des deutschen Liedes wie Häfliger oder Schreier, eine unvergessliche Winterreise von Schubert. Wir treffen ihn wieder mit diesen beiden wichtigen Zyklen von Schumann, bei denen seine kunstvolle Ausdrucksweise und musikalische Subtilität erneut Wunder bewirken.

Christoph Prégardien© Jean-Baptiste Millot

 
Do 18 März 2021 - 20h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif A: von 8 € bis 35 €/

L'Orchestre de Paris et Pablo Heras-Casado dans la nef
Orchestre de Paris
Pablo Heras-Casado
, direction

Maurice Ravel
Alborada del gracioso, O 43, no 4
Boléro, O 81

Modeste Moussorgski
Les Tableaux d'une exposition, orchestration de Maurice Ravel

Das Orchester von Paris, Ehrengast der großen Symphoniekonzerte im Mittelteil des Museums, bietet uns gleichzeitig einige der berühmteste Werke von Ravel (darunter den weltbekannten Bolero) und das faszinierende Orchesterarrangement, das er für Die Bilder einer Ausstellung von Mussorgsky geschaffen hat.

Orchestre de Paris© Emile Moutaud

 
Sa 27 März 2021 - 20h30
Musée d'Orsay
Allée centrale des sculptures

Tarife

Spezialtarif: 25 € (Sitzplätze) / kostenlos auf Reservierung (Stehplätze)

Anne Sofie von Otter, mezzo
Bengt Forsberg, piano
Lawrence Power, alto
Fabian Frederiksson, guitare électrique

Œuvres de Claude Debussy, Henri Duparc, Charles Loeffler, Léo Ferré.

Die berühmte schwedische Mezzosopranistin gibt uns die Ehre, auf der Bühne des Auditoriums aufzutreten und Baudelaire eine Hommage zu erweisen. Von Duparc bis Léo Ferré honoriert sie die Verse und Repertoires, die sie besonders schätzt und auf wundervolle Art und Weise interpretiert.

Anne Sofie von Otter© Ewa-Marie Rundquist

 
Do 8 April 2021 - 20h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif A: von 8 € bis 35 €

Stéphanie d'Oustrac, mezzo-soprano
Pascal Jourdan, piano
Musiciens de l'Orchestre de Paris

Maurice Ravel
Shéhérazade, O 41
Chansons madécasses, O 78
Trois poèmes de Stéphane Mallarmé, O 64
Introduction et allegro, O 46
Menuet antique, O 7
Deux épigrammes de Clément Marot / Ernest Chausson, La Chanson perpetuelle, op. posth 37

Henri Duparc
L'Invitation au voyage
Soupir
Chanson triste
La Vie antérieure


Wir heißen Stéphanie d'Oustrac in der renommierten Familie der Meister des Liedes und der Melodie in Orsay und Royaumont willkommen! Die große Künstlerin, die auf den Bühnen der ganzen Welt gefeiert wird, kultiviert in der Tat diese vertraute Kunst mit besonderer Hingabe. Sie bietet hier einen glänzenden Auftritt in der verschmitzten Sinnlichkeit von Ravel.

Stéphanie d'Oustrac© Jean-Baptiste Millot

 
Do 6 Mai 2021 - 20h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif A: von 8 € bis 35 €

Michel Portal and Friends, Take Jazz Seriously
Michel Portal
, clarinette
Théo Ceccaldi, violon
Vincent Peirani, accordéon

Œuvres de Ravel, Stravinsky, Gershwin. Improvisations et arrangements de Michel Portal.

Take Jazz Seriously. Diesen Satz sagte Ravel zu den amerikanischen Komponisten. Der große Michel Portal könnte diesen Spruch für sich übernehmen. Um Maurice Ravel neu zu interpretieren, lädt er Vertreter der jungen Jazz-Generation, u. a. den überaus vielversprechenden Theo Ceccaldi an der Violine und den wunderbaren Vincent Peirani am Akkordeon, zu einem Konzert ein, in dem klassische Stücke mit Transkriptionen und Improvisationen des großen Meisters der Klarinette abwechseln.

Michel Portal © Benjamin de Diesbach

 
Do 27 Mai 2021 - 20h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif A: von 8 € bis 35 €


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube