Musée d'Orsay: Musikalische Salons in Paris

Musikalische Salons in Paris

Im 19. Jahrhundert war der musikalische Salon ein beliebter Ort der Begegnung von Künstlern. Der von Graham Johnson und der Musikologin Myriam Chimènes organisierte Zyklus beschäftigt sich mit dem Repertoire und dem Wirken von drei herausragenden Frauen der Pariser Musikszene: Pauline Viardot, Marguerite de Saint-Marceaux und Winnaretta, Prinzessin de Polignac.

17 März - 26 Mai 2011
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Sonderkonzert

Felicity Lott, Sopran
Clara Mouriz, Mezzosopran
Graham Johnson, Klavier
Nicolas Vaude, Sprecher
Der Salon von Pauline Viardot
Pauline Viardot (1821-1910) wie auch ihre Schwester Maria Malibran gehörten zu den berühmtesten Sängerinnen des 19. Jahrhunderts. Pauline Viardots Karriere an der französischen Oper war von Erfolg gekrönt. Sie war eng mit Schumann und Brahms befreundet und verbrachte einige Zeit in Deutschland. Nach ihrer Rückkehr nach Paris wurde ihr Salon in der Rue de Douai 48 zum Treffpunkt von jungen und erfahrenen Komponisten. Ihre Töchter Claudie und Marianne, die auch Sängerinnen waren, inspirierten Komponisten wie Gounod, Delibes, Saint-Saëns und Fauré zu zahlreichen Werken.
Opernkomponisten
Charles Gounod
Ô ma lyre nach Emile Augier, ausschnitt aus Sapho
Camille Saint-Saëns
Amour, viens aider ma faiblesse ausschnitt aus Samson et Dalila
La Coccinelle nach Victor Hugo
Pastorale nach André cardinal Destouches
Georges Bizet
La Coccinelle
Jules Massenet
Air de Meryem au Tombeau de Jésus ausschnitt aus Marie-Magdeleine
Viardot im Ausland
Robert Schumann
Schöne Wiege meiner Leiden, op. 24 n°5
Frédéric Chopin / Pauline Viardot
Séparation, ausschnitt aus Mazurka op. 24 n°1
Johannes Brahms / Pauline Viardot
Rhapsody hongroise
Pauline Viardot
Lieder nach Mörike
Lieder nach Tourgueniev
Johannes Brahms
Die Schwestern, op. 61 n°1 nach Eduard Mörike
Oratorien und Lieder
Charles Gounod
Un coeur qui t'aime
César Frank
Nocturne
Gabriel Fauré
Puisqu'ici bas tout âme, op. 10 n°1 nach Victor Hugo
La Chanson du pêcheur, op. 4 n°1 nach Théophile Gautier
Au bord de l'eau, op. 8 n°1 nach Sully Prudhomme
Emile Paladilhe
Au bord de l'eau
España!
Charles Gounod
La Siesta
Pauline Viardot
Cancion de l'Infanta
Camille Saint-Saëns
El Desdichado
Georges Bizet
Guitare d'après Victor Hugo
Pauline Viardot
Les Filles de Cadix nach Alfred Musset

 

Vor dem Konzert hält Myriam Chimènes einen Vortrag über die Musik der Pariser Salons unter der 3. Republik.

Do 17 März 2011 - 20h30
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Sonderkonzert

Jennifer Smith, Sopran
Yann Beuron, Tenor
Graham Johnson, Klavier
Der Salon von Marguerite de Saint-Marceaux
Marguerite de Saint-Marceaux (1850-1930) ist eine der relativ unbekannten Figuren der französischen Musik. Dank des ausführlichen Tagebuchs dieser Musikliebhaberin, das die Musikologin Myriam Chimènes vor kurzem veröffentlichte, erhalten wir eine Vorstellung von der Rolle, die die Mäzenin Madame de Saint-Marceaux um die Jahrhundertwende für Musiker und die Ausstrahlung ihrer Werke spielte.
Zahlreiche Werke von Komponisten wie Debussy, Ravel, de Bréville, D'Indy oder Hahn wurden im Salon der Freundin von Fauré und Messager im Boulevard Malesherbes in einer Vorpremiere präsentiert.
Das Programm umfasst Auszüge aus ihrem Tagebuch sowie Melodien, Arien und Duette, die bei diesen Treffen gespielt wurden, die auch zukünftigen Salonières als Vorbild dienten.
Baugnies Jahre (1875-1893)
Charles Gounod
Le soir
Emmanuel Chabrier
Tes yeux bleus
Edouard Lalo
Puisqu'ici bas tout âme
Gabriel Fauré
Sérénade toscane
Après un rêve
Souvenirs de Bayreuth
Das Tagebuch von Frau Saint-Marceaux - Die ersten zwei Jahre
Claude Debussy
La Damoiselle élue
Reynaldo Hahn
La Barcheta, Auszug
Gabriel Fauré
Une Sainte en son auréole
Emmanuel Chabrier
Briseïs
Claude Debussy
De rêve, Auszug von Proses lyriques
Mandoline
Gabriel Fauré
Prison
Das Tagebuch am Ende des Jahrhunderts
Maurice Ravel
D'Anne jouant l'espinette
Ernest Chausson
Le temps des lilas
Der Kreis der "Meg" - 1900
Gabriel Fauré
Berceuse
Pleurs d'or
Pierre de Bréville
Hymne à Vénus
Neue Musik für das neue Jahrhundert
Maurice Ravel
Le martin-pêcheur
Giacomo Puccini
Manon Lescaut, Auszug von Mirages
Gabriel Fauré
Prison
Crépuscule Auszug von La chanson d'Eve
Danseuse Auszug von Mirages
Epilog
Claude Debussy
Recueillement

 
Do 19 Mai 2011 - 20h00
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2

Sonderkonzert

Stéphanie d'Oustrac, Mezzosopran
Jean-Paul Fouchécourt, Tenor
Graham Johnson, Klavier
Der Salon von Winnaretta, Prinzessin de Polignac
Prinzessin Edmond de Polignac (1865-1943), die als Winnaretta Singer in New York geboren wurde, gilt als die renommierteste Mäzenin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Winnaretta, die Tochter des berühmten Nähmaschinenfabrikanten, gründet in Paris einen Salon nach dem Vorbild Marguerite de Saint-Marceaux’ und dank ihres Vermögens und ihrer musikalischen Vorlieben gilt sie in Kürze als die bedeutendste Mäzenin von Paris. In ihrem Haus verkehren außergewöhnliche Komponisten wie Chabrier und Fauré in den Jahren 1880 und 1890 und Poulenc und Strawinsky in den 1920er Jahren.
Das Programm, das Werke aus ihrem Salon im Pariser Stadthaus umfasst, ist eine Hommage an diese bemerkenswerte Kunstmäzenin, deren Energie und Liebe zur Musik zahlreiche Komponisten inspirierte.
Ouvertüre
Emmanuel Chabrier
Prélude au deuxième acte Auszug von Gwendoline
Chanson du rouet Auszug von Gwendoline
Henri Duparc
Chanson triste
Gabriel Fauré
Clair de lune
Nell, cinq mélodies de Venise
Claude Debussy
Chansons de Bilitis, Auszug
Fêtes galantes, Auszug
Beliebte Lieder
Maurice Ravel
Cinq mélodies populaires grecques
Francis Poulenc
Poèmes de Ronsard, extrait
Manuel de Falla
Siete canciones populares españolas, extrait
Maxime Jacob
Cartes postales
Francis Poulenc
Trois poèmes de Louise de Vilmorin, Auszug
Jean Francaix
Le Diable boîteux, Auszug
Epilog
Francis Poulenc
Les illuminations

 
Do 26 Mai 2011 - 20h00
Musée d'Orsay

Auditorium Ebene -2


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube