Musée d'Orsay: Orchester von Paris

Orchester von Paris

Orchestre de Paris© William Beaucardet
Das Orchester von Paris ist nicht nur eines der bekanntesten Symphonieorchester der Welt, sondern auch ein Ensemble, zu dem zahlreiche renommierte Kammermusiker gehören. Sie erweisen Gustav Mahler - und im weiteren Sinne den Wiener Komponisten und Zeitgenossen des Maestro - eine Hommage. Ein berückendes Repertoire mit nahezu ansteckender Verführungskraft, vom goldenen Zeitalter der Wiener Secession bis zu den dunklen Stunden des Nationalsozialismus, der zahlreiche Künstler zur Flucht zwang.

Karen Vourc'h, soprano
Musiciens de l'Orchestre de Paris

Richard Strauss
Sextuor pour cordes extrait de Capriccio
Alexander von Zemlinsky
Maiblumen blühten überall, pour soprano et sextuor à cordes
Erich Wolfgang Korngold
Sextuor pour cordes en ré majeur, op. 10

Karen Vourc'h © Cécile Hug

 
Di 28 Januar 2020 - 12h30
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif C
Volltarif: 16€
Mitglieder und Freunde: 12€
Jugendliche/Solidarität: 8€
Abonnement (18 Konzerte)
Volltarif: 219€
Mitglieder und Freunde: 159€

Musiciens de l'Orchestre de Paris

Jean-Sébastien Bach
Le Clavier bien tempéré, BWV 846-869, livre I
Gustav Mahler et Alfred Schnittke
Quatuor avec piano
Dimitri Chostakovitch
Quintette pour piano et cordes en sol mineur, op. 57

Musiciens de l'Orchestre de Paris© Marco Borgggreve

 
Di 25 Februar 2020 - 12h30
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Tarif C
Volltarif: 16€
Mitglieder und Freunde: 12€
Jugendliche/Solidarität: 8€
Abonnement (18 Konzerte)
Volltarif: 219€
Mitglieder und Freunde: 159€

Orchestre de Paris
Jukka-Pekka Saraste
, direction

Gustav Mahler
Symphonie en la mineur, no 6

Das Orchestre de Paris wurde vor etwa zwei Jahrhunderten gegründet, um sich dem symphonische Repertoire zu widmen, und räumte der deutschen Musik schon immer einen Ehrenplatz ein: Wagner wertete es höher als die Musikensembles seiner Heimat, und Karajan, sein musikalischer Berater von 1969 bis 1971, setzte diese Ästhetik fort. Mahler nimmt einen Ehrenplatz im Rahmen dieses Konzertprogramms ein und stellt einen Höhepunkt in der Geschichte der symphonischen Besetzung dar. Indem er die Entwicklung der traditionellen Formen bis an die Grenzen trieb, bewirkte er ihre Auflösung in Bezug auf Dauer und Besetzung. Es ist unmöglich, dem Programm ein anderes Stück hinzuzufügen, da seine Werke als sakrale Zelebration erlebt werden. Der majestätische Rahmen des Hauptsaals des Museums verleiht der passionierten Orchesterleitung des Dirigenten Jukka-Pekka Saraste ein besonders magisches Flair.

Jukka-Pekka Saraste© Felix Broede

 

Coproduction musée d'Orsay – Orchestre de Paris

Fr 6 März 2020 - 20h30
Musée d'Orsay
Allée centrale des sculptures

Tarife

Spezialtarif: 5 € (Stehplätze) / 20 € (Sitzplätze). Freie Platzwahl. Einige Plätze bieten nur eine eingeschränkte Sicht.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube