Musée d'Orsay: Degas in allen Tönen: gefilmte Ballettaufführungen

Degas in allen Tönen: gefilmte Ballettaufführungen

Isaiah West TaberLoïe Fuller dansant avec son voile© Musée d'Orsay. Dist. RMN-Grand Palais / Alexis Brandt
Drei gefilmte Ballettaufführungen beleuchten die Welt des Tanzes und die Figur der Tänzerin, ein bevorzugtes Sujet des Malers.

Die kleine Tänzerin von Degas

In Gegenwart von Martine Kahane, Patrice Bart und Clairemarie Osta

Choreographie: Patrice Bart
Musik: Denis Levaillant
Nach einer Originalidee von Patrice Bart und Martine Kahane
Mit Clairemarie Osta, Dorothée Gilbert, Mathieu Ganio, José Martinez, Benjamin Pech, Elisabeth Maurin, Stéphanie Romberg, Emmanuel Thibault
Ballett und Orchester der Opéra national de Paris

Direktion: Koen Kessels
Realisierung: Vincent Bataillon
Produktion: Opéra de Paris, Arthaus
Ballett in zwei Akten, 2010

Auf Grundlage einer einfachen Studie von Martine Kahane zum Thema Die kleine 14-jährige Tänzerin materialisiert die Ballettaufführung von Patrice Bart die imaginäre Welt, die im Werk von Degas zum Ausdruck kommt.

La petite danseuse© Opéra national de Paris, Julien Benhamou

 
So 10 Dezember 2017 - 17h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Dauer 1h52

Tarife

Voller Tarif: 12 €
Ermäßigter Tarif: 8 €
Junge Besucher und Solidaritätstarif: 8 €
- 18 Jahre: 4,50 €

La Sylphide

In Anwesenheit von Aurélie Dupont, Primaballerina und Tanzdirektorin an der Opéra national de Paris und von Pierre Lacotte

Choreographie: Pierre Lacotte, nach Filippo Taglioni
Musik: Jean-Madeleine Schneitzhoeffer
Mit Aurélie Dupont, Mathieu Ganio, Mélanie Hurel
Ballett und Orchester der Opéra national de Paris

Direktion: Ermanno Florio
Realisierung: François Roussillon
Produktion: Opéra national de Paris, FRA Production, NHK, in Zusammenarbeit mit France 2
Ballett in zwei Akten, 2004

La Sylphide, eines der Lieblingsballetts von Degas, 1972 neu inszeniert von Pierre, ist eine der ersten Ballettaufführungen der Romantik. Ätherische Ballerinas tanzen scheinbar schwerelos in langen duftigen Röcken und erzählen über die unmögliche Liebe zwischen einem Menschen und einer übernatürlichen Kreatur.

La Sylphide© ICARE

 
Sa 16 Dezember 2017 - 19h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Dauer 2h07

Tarife

Voller Tarif: 12 €
Ermäßigter Tarif: 8 €
Junge Besucher und Solidaritätstarif: 8 €
- 18 Jahre: 4,50 €

Jewels/Juwelen

Choreographie: George Balanchine,
Musik: Fauré, Stravinsky, Tchaikovsky
Mit Kader Belarbi, Laëtitia Pujol, Clairemarie Osta, Aurélie Dupont, Marie-Agnès Gillot, Agnès Letestu, Jean-Guillaume Bart
Ballett und Orchester der Opéra national de Paris

Direktion: Paul Connelly
Realisierung: Pierre Cavassilas
Produktion: Opéra de Paris, Telmondis
Ballett in drei Akten, 2005

Dieses Ballett beleuchtet die choreographischen Stile der drei Lieblingsländer von Balanchine: Smaragd - für Frankreich und seine Tänzerinnen im Stil von Degas. Rubin - für Amerika und seine Musicals. Und zum Schluss Diamant - für Russland und die Pracht seines Balletts.
Die Bühnenbilder und Kostüme wurden vom Designer Christian Lacroix entworfen.

Jewels/Joyaux© DR

 
Sa 20 Januar 2018 - 17h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Dauer 1h35

Tarife

Voller Tarif: 12 €
Ermäßigter Tarif: 8 €
Junge Besucher und Solidaritätstarif: 8 €
- 18 Jahre: 4,50 €


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken

Facebook
TwitterInstagramYouTube