Musée d'Orsay: Olivier Dubois und Germaine Acogny - Meine schwarze Auserwählte

Olivier Dubois und Germaine Acogny - Meine schwarze Auserwählte

Germaine Acogny© François Stemmer
Im Zusammenhang mit der Ausstellung Das schwarze Modell, von Géricault bis Matisse sind der Choreograph Olivier Dubois und die Tänzerin / Choreographin und legendäre Figur der afrikanischen Kunstszene Germaine Acogny, im Musee Orsay zu Gast, um dieses herausragende Stück wiederzugeben, das seinen Ursprung in der Geschichte des subsaharischen Kontinents schöpft.

23 - 24 Mai 2019
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2

Tarife

Volltarif: 25 €
Ermäßigt: 19 €
Jugendliche/Solidarität: 8 €

Meine schwarze Auserwählte Weihe#2

Als zweites Kapitel der Ausstellung Frühlingsweihe(n)), für deren Konzeption und Choreographie Olivier Dubois verantwortlich zeichnet, liest sichMeine schwarze Auserwählte (Weihe#2) als Hommage und Geschenk an Germaine Acogny. Zur explosiven Musik von Strawinsky lässt sich die senegalesische Prinzessin einsperren, um das Blut der Unterdrückten und das von den Kolonialisten herbeibeschwörte "Tier im Käfig" darzustellen. Trotzdem gibt sich diese Auserwählte nicht geschlagen: Sie bewegt sich weiter. Und sie bewegt sich lebhaft!

Choreographie: Olivier Dubois
Solotanz kreiert für Germaine Acogny

Vorher:

Unsere Faune

Cyril Accorsi und Olivier Dubois
Variation zu Nachmittag eines Fauns von Vaslav Nijinski und Dominique Brun
Zwei Tänzer - zwei verschiedene Persönlichkeiten - interpretieren gleichzeitig dasselbe Stück: Nachmittag eines Fauns, in einer Choreographie von Nijinski aus dem Jahr 1912.
De Rhythmus ist derselbe, die Magie der Bewegung identisch - und trotzdem zeichnen sich die Körper durch ihre eigene Atmung und einzigartige Interpretation aus.

Choreographie: Vaslav Nijinski, Dominique Brun
Interpretation: Cyril Accorsi, Olivier Dubois

 
Do 23 Mai 2019 - 20h00
Fr 24 Mai 2019 - 20h00
Musée d'Orsay
Auditorium niveau -2