Camille Claudel
Das reife Alter

Das reife Alter
Camille Claudel (1864-1943)
Das reife Alter
um 1902
Bronzegruppe in drei Teilen
H. 114; B. 163; T. 72 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Thierry Ollivier


Das reife Alter

L'âge mûr [Das reife Alter]


Nach dem Bruch zwischen Camille Claudel und Rodin versuchte jener sie zu unterstützen und erreichte beim Direktor der Kunsthochschule, dass sie mit einem Staatsauftrag betraut wird. Das reife Alter wurde 1895 bestellt und 1899 ausgestellt, die Bronze wurde jedoch niemals in Auftrag gegeben und der Gips von Camille Claudel nie geliefert. Erst 1902 bestellt Kapitän Tissier schließlich die erste Bronze.

Die Skulpturengruppe veranschaulicht Rodins Zaudern zwischen seiner bisherigen Geliebten, von der er sich letztendlich nicht trennen wird, und Camille, die ihn knieend anfleht zu bleiben. Abgesehen von der persönlichen Thematik veranlasst dieses symbolträchtige Werk den Betrachter, über die menschlichen Beziehungen nachzudenken. Sie hat sich selbst in der Figur der Flehenden dargestellt, wodurch die Tragik ihres Schicksals deutlich wird.

Der Mann, der den Höhepunkt seiner Reife überschritten hat, wird vom Alter mitgerissen, während er vergeblich eine Hand der Jugend entgegenstreckt. Die nackten Figuren sind von wehenden Draperien umgeben, die die schnelle Bewegung hervorheben. Die schrägen Linien verjüngen sich. Paul Claudel kommentiert die Skulptur folgendermaßen: „Die Flehende, gedemütigt Knieende, meine stolze, großartige Schwester Camille, wissen Sie, was sich in dem Moment vor Ihren Augen von ihr losreißt, ihre Seele“.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter